Immobilie Lesedauer: 4 Minuten

Checkliste Hausbesichtigung: So bereitest du dich vor

By Manuel | 14. Dezember 2020

Erhalte immer die neuesten Finanztipps

21-02_Banner-Minuten-Anzahl_Rahmen_4

Ein Immobilienkauf ist möglicherweise die größte Investition in deinem Leben. Deshalb ist es wichtig, beim Besichtigungstermin die richtigen Fragen zu stellen und auf gewisse Dinge zu achten. Mit unserer gratis Checkliste wird deine Hausbesichtigung ein Erfolg!

Vor der Hausbesichtigung: Finanzrahmen abklären

Vor der Suche nach deinem Traumhaus ist es wichtig, dass du mit deiner Bank deinen Finanzrahmen absprichst und zu deiner Immobilienfinanzierung Tipps einholst. So sparst du nicht nur Zeit, sondern vermeidest auch eine große Enttäuschung, wenn sich herausstellen sollte, dass du dein Traumhaus nicht bezahlen kannst. Viele Immobilienmakler und manche Privatverkäufer verlangen deshalb schon vor der Besichtigung, dass der Kaufinteressent eine sogenannte Finanzierungsbestätigung einer Bank vorlegt. Denn wir haben in vielen Regionen Deutschlands einen Verkäufermarkt. Das bedeutet, dass deutlich mehr Leute ein Haus kaufen wollen als Objekte zum Verkauf stehen. Da ist es für Verkäufer lästig, fremde Leute durch ihr Haus zu führen, die dieses gar nicht bezahlen können.

 Finanzberatung_1920x1080px

Bei deiner Bank erhältst du Auskunft über deinen möglichen Finanzrahmen und kannst dir eine Finanzierungsbestätigung erstellen lassen.

 

Pläne vor der Hausbesichtigung anschauen

Es ist praktisch, wenn du schon vor der Hausbesichtigung die Pläne der Immobilie ausgehändigt bekommst. Mit diesen kannst du besser prüfen, ob die Raumaufteilung passt und ob sich möglicherweise schon vorhandenes Mobiliar gut aufstellen lässt. Wenn du über einen Immobilienmakler nach deinem Traumhaus suchst, gibt dieser dir ein Exposé. Darin sind normalerweise Bilder und Pläne von der Immobilie enthalten. Übrigens: Seit Dezember 2020 ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, dass der Käufer keine höhere Maklerprovision bezahlen darf als der Verkäufer.

 Grundrisspläne_1920x1080px

Mithilfe der Grundrisspläne kannst du dir die Größe des Wohnraums und die Aufteilung der Zimmer besser vorstellen.

 

Checkliste zur Hausbesichtigung mitbringen

Empfehlenswert ist es auch, zentrale Fragen zur Wunschimmobilie schon vor der Besichtigung abzuklären. Befinden sich zum Beispiel ein Kindergarten oder eine Schule sowie Ärzte und Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe? Wie weit ist mein Weg zur Arbeit? Wie gut ist die Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel an meine Arbeitsstelle?

Wenn diese harten Fakten passen, ist es gut, eine Checkliste zur Besichtigung mitzubringen. Denn es wäre ärgerlich, wenn dir wichtige Fragen erst wieder zu Hause einfallen würden. Wir haben für dich die wichtigsten Dinge, die du bei der Besichtigung beachten musst, in einer Checkliste zusammengefasst. Nimm dir für die Besichtigung genügend Zeit, am besten mindestens eine Stunde. Außerdem solltest du darauf achten, dass du das Haus bei Tageslicht anschaust. Bringe eine Kamera oder ein Smartphone mit und kläre mit dem Eigentümer ab, ob du Fotos machen darfst. Das ist vor allem dann wichtig, wenn du dir mehrere Immobilien anschaust. Bilder helfen dir dabei, den Überblick zu behalten. Achte während der Besichtigung auf mögliche Bauschäden, zum Beispiel feuchte Stellen oder Schimmel an den Wänden.

Hier findest du unsere Checkliste Hausbesichtigung:

Neuer Call-to-Action

Haus mit einem Experten besichtigen

Wenn dir das Haus gefällt, kannst du einen weiteren Besichtigungstermin mit einem Fachmann, wie zum Beispiel einem Architekten oder einem Immobiliensachverständigen, vereinbaren. Solch eine Dienstleistung kostet Geld, aber denk daran: Der Hauskauf ist möglicherweise die größte finanzielle Investition deines Lebens. Das Haus soll dein Heim werden und dir keinen Ärger bereiten. Da ist es durchaus sinnvoll, sich vor dem Kauf eine fachliche Expertise einzuholen. Es empfiehlt sich in diesem Fall, mit dem Makler oder Verkäufer eine Reservierungsvereinbarung zu treffen. In dieser verpflichten sich Eigentümer und Makler, das Haus bis zu einem vereinbarten Stichtag keinem weiteren Kaufinteressenten vorzuführen. So bleibt dir Zeit für eine weitere Besichtigung und auch dafür, den Kauf gründlich zu überdenken.

 Besichtigung_Fachmann_1920x1080px

Einen Architekten oder Immobiliensachverständigen bei der Besichtigung dabei zu haben kann sich lohnen. Insbesondere bei notwendigen Renovierungsarbeiten oder baulichen Änderungen kann dir ein Experte schnell Auskunft über Aufwand und Kosten geben.

 

Schnell zum Notar

Du hast dein Traumhaus gefunden! Zustand, Ausstattung und Preis passen. Jetzt solltest du sicherheitshalber bei der zuständigen Kommune das Baulastverzeichnis einsehen. Diesem kannst du entnehmen, ob eine Baulast, zum Beispiel ein Wege- oder Leitungsrecht, auf das Grundstück eingetragen ist. Einen Vorvertrag mit dem Verkäufer solltest du nur dann abschließen, wenn es noch längere Zeit dauert, bis der Kauf vollzogen wird. Einen solchen Vertrag sollte man notariell beurkunden lassen. Im Regelfall wirst du dich mit dem Verkäufer über den Kauf einigen und umgehend einen Notartermin vereinbaren. Sobald der Vertrag beurkundet ist, du den Kaufpreis bezahlt hast und der Eigentümerwechsel im Grundbuch eingetragen ist, bist du am Ziel. Dein Traumhaus gehört dir!

Hier geht's zur Checkliste Hausbesichtigung:

Neuer Call-to-Action